Einbau eines festen Gastanks im Wohnmobil

Jeder Wohnmobilfahrer kennt das: nichts läuft ohne Gas: Kein Kühlschrank (außer man ist an 230V angeschlossen oder man fährt), keine Herdplatte, kein Ofen und keine Heizung. Gas braucht man also im täglichen Wohnmobilleben, das ist schon mal klar.

Wir haben den Beitrag neu aufgesetzt und mehr Infos reingepackt. Den neuen Beitrag  findet ihr hier:

Festeinbau Alugas-Tankflaschen

 

Jeder Wohnmobilfahrer, der öfter im Ausland unterwegs ist, kennt auch das: unsere deutsche Pfandflasche bekommen wir nicht überall getauscht. Im Gegenteil, außerhalb von Deutschland ist oft Schicht im Schacht.
Das heißt, man muss seine mitunter halbvolle Gasflasche tauschen (und herumschleppen), bevor man die Urlaubsreise antritt, damit sie auch reicht. Fährt man mal länger weg, heißt es sparsam mit dem kostbaren Gut umgehen oder eine andere Flasche in dem jeweiligen Land organisieren. Beides irgendwie eine unschöne Lösung.

Deshalb wollten wir uns einen Festtank einbauen lassen, um an allen LPG-Tankstellen (und davon gibt es weltweit mittlerweile wirklich viele) unser Gas aufzufüllen.

Wir haben uns hierzu für die Firma Carsten Stäbler GmbH in Waghäusel-Kirrlach entschieden. Die Firma blickt auf eine längere Erfahrung bei diversen Umbauten an Wohnmobilen zurück und die Nähe zu unserer Heimat kam uns auch sehr gelegen.

Für folgendes haben wir uns entschieden:

  • Einbau von 2 festen Alu-Gastankflaschen á 11 Kilo
    inkl. Halterung, Betankungsschlauch und Außenbetankungsstutzen, Füllstandsanzeige, Gasdruckregler Duo Control CS  und Truma Gasfilter
  • Einbau einer Gassteckdose auf der Beifahrerseite des Mobils zum Anschluss eines Gaskochers etc.

Für die Dauer des Einbaus hatten wir einen mietfreien PKW bekommen, mit dem wir nach Speyer gefahren sind, um dort bummeln zu gehen.
Nach dreieinhalb Stunden waren die Arbeiten beendet und im Gasfach standen zwei sauber eingebaute Gasftanks. Auf der Beifahrerseite hängt nun ein neues Kläppchen, denn dort sitzt unsere Gassteckdose, an der wir bequem per Schnellverschluss einen Gaskocher anschließen können.
Das ist deutlich bequemer, als wir es früher gelöst hatten, denn wenn wir stehen, kochen wir auch gerne draußen. Dazu mussten wir aber früher entweder einen langen Gasschlauch um das halbe Wohnmobil legen oder die Gasflasche rausschleppen.

Bei der Gasentnahme wird zuerst nur eine Flasche angezapft, ist diese leer, wird automatisch die zweite Flasche verwendet. Verschiedene Adapter zum betanken des Gastanks waren ebenfalls im Lieferumfang, nur um den Gasschlauch mit Schnellverschluss für die Gassteckdose mussten wir uns noch selbst kümmern.

Alles in allem hat die Firma sehr gute und saubere Arbeit geleistet und wir waren mit dem Service sehr zufrieden. Auch anderweitige Fragen zu eventuellen Umbaumaßnahmen wurden fachkundig beantwortet.

Nun ist es an uns, die eingebauten Gastank-Flaschen zu testen. Ab sofort ist auch Kuchen backen auf der Reise kein Problem mehr, denn wir können – egal wo – einfach zur nächsten LPG-Tankstelle fahren und die Reserven wieder auffüllen. So soll Urlaub auch sein.

Mehr zum Thema

Mehr Informationen, auch zum Thema Gastank Rechtliches, gibt es ab sofort unter: http://felsundwald.de/festeinbau-alugas-tankflaschen/